Urlaub in Bonn

19. März 2007 um 17:52 | Veröffentlicht in Heimat, Picture Book, Städtereisen | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: ,

Bevor die Heimatreise nach Bonn führte, suchten wir zunächst meine Geburtsstadt auf. In Mönchengladbach gibt es ein einigermaßen bedeutendes Museum, das Abteiberg-Museum; es ist aber nicht das Haus auf dem Bild…

Am erstaunlichsten war jedoch die Begegnung mit einem der Bürgermeister. In Mönchengladbach gibt es auch ein Münster, und die ehemalige Abtei ist heute Teil des Rathauses. Der Bürgermeister war freundlich und sagte einen Satz, der mein geschichtliches Verständnis für immer veränderte: „Das hier war früher die Abtei, aber im Zuge der Säkularisierung wurde ja alles säkularisiert.“

Das beste an der Stadt ist jedoch die Konditorei Heinemann. Nach einem Stück Torte und einer Tasse heißer Schokolade hier hat man in Mönchengladbach eigentlich alles erlebt. Deswegen reisten wir nach Köln weiter. Dort war ich im Zoo. Und natürlich am Haus des großartigen Schriftstellers Rolf Dieter Brinkmann:

Köln ist ja sowieso ganz sympathisch. Es gibt Eis nicht nur auf dem Dach, wie hier am Neumarkt, sondern auch wunderbares dänisches am Alter Markt

Am Abend gab es noch den Sonnenuntergang von der Deutzer Seite aus zu bewundern…

Und schließlich von Köln weiter nach Bonn. Hier habe ich mal für 2 1/2 Jahre studiert und gewohnt, und zwar in der Altstadt…

Da war’s schön. Aber zu Hause war ich im berühmten BLOW UP, wo jeden Mittwoch meine Lieblingsmusik gespielt wurde. Man brauchte einfach hingehen, auch ohne sich zu verabreden, und traf dort schon die netten Menschen. Denn Bonn ist ja ziemlich studentisch, und wer nach den ersten paar Semestern aus den Studentenpartys und aus dem Carpe herausgewachsen, in der Stadt geblieben und ein angenehmer Zeitgenosse ist, den findet man hier:

und trinkt, wenn man es mag, Kirschbier:

Aber die Zeiten haben sich geändert. Man ist weggezogen, an die Großstadt gewöhnt, gealtert und weiß auch ein nettes Ömchencafé mit köstlicher Torte – fast so gut wie bei Heinemann – zu schätzen…

(Café von Sturm in der Kaiserstraße 1d)

Das großartige Wetter hielt an, wir hängten noch einen Tag dran, gingen Kaffee trinken und spazieren, und es ist immer nett, Bonn zu besuchen. Mit dem IC dann wieder zurück nach Hamburg. Fast alles ging gut, und trotzdem ist es schön, wieder daheim zu sein.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: