Lady-kinkling im Urlaub

14. November 2008 um 16:01 | Veröffentlicht in Was weiß ich | 1 Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Lady-kinkling machte ihrem Namen alle Ehre und war im traditionellen britischen Urlaubsparadies Madeira. Madeira liegt links von Nordafrika und gehört zu Portugal. Lady-kinkling hat sich einen Urlaub erstmals so richtig verdient, nach einem außerordentlich anstrengenden Prüfungsjahr mit 1 Magisterarbeit und 6 Prüfungen. Alles ist glücklich überstanden und sie ist eine Magister Artium geworden. Jetzt muß nur noch jemand dazu bereit sein, dafür zu bezahlen, was sie kann …

Jedenfalls ganz schön komisch nach Monaten der Lernerei. Jede Woche fühlt man sich anders. Nach der letzten Prüfung freut man sich erst, daß man nicht mehr lernen muß, denkt aber trotzdem immer noch, man müsse früh aufstehen und anfangen. Dann bringt man den Riesenstapel Bücher zurück zur Bibliothek und merkt langsam, daß es wirklich vorbei ist – wartet aber noch bang auf die letzten Ergebnisse. Man weiß gar nicht, was man zuerst unternehmen soll. Dann kriegt man endlich das Zeugnis, macht einen Champagner auf und hat wieder richtig Lust zu tanzen. Zuerst denkt man manchmal noch ein wenig darüber nach, wie die Prüfungen gelaufen sind, was man für Noten bekommen hat und was man hätte besser machen können. Bald ist das ganz egal. Man ist wieder in der Lage, über sein Magisterarbeitsthema zu reden. Die Freude zeigt sich immer mal wieder in kurzen Momenten, im Grunde ist man erstmal nur erschöpft. Zwischenzeitlich wird man übermütig. Und es fällt einem wieder ein, wie schön es ist, einfach nur Musik zu hören, nichtwissenschaftliche Bücher zu lesen und ausführlich zu telefonieren. Ich dachte zwar, danach folgt noch die große Erleichterung, aber irgendwie kommt einem die ganze Prüfungszeit hinterher auf einmal total läppisch vor.

Und dann ist der lange herbeigesehnte Urlaub da und man hat Freizeit. Von morgens bis abends. Man kann nach Madeira fliegen, wo die Sonne scheint, Palmen wachsen, im November Blumen blühen, es 5-Uhr-Tee neben Natas und Poncha gibt, hinten die Berge sind und vorne das Meer. Ach ja, ich hätte gut noch eine Weile dortbleiben können. Wenn man wieder daheim ist, träumt man jede Nacht vom Meer und man ist danach, glaube ich, erst richtig fertig. Aber vielleicht ändert sich das nächste Woche auch schon wieder, wer weiß.

Das waren so die letzten paar Monate … Und demnächst gibt es weitere Madeirabilder hier.

Advertisements

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Hoffe du bist gut erholt. Für die Jobsuche wünsche ich dir nur das Beste.

    Vor einiger Zeit war ich auch an dem Punkt, wo das Studium fertig ist und (kann man das sagen?) das andere Leben beginnt.
    Ich hatte meine letzte Prüfung damals so gelegt, dass ich nur noch 2 Tage hatte, bis ich nochmal Studiengebühr hätte zahlen müssen. Einmal habe ich dann sogar rückerstattet bekommen, weil ich von einem gewissen Zeitpunkt an in 12 Monaten fertig geworden bin.
    Danach war ich auch eine Woche im Urlaub. Auf einer Nordseeinsel, sprich Amrum.

    Während ich mich um all dieses kümmerte, ging ich nicht zum Arbeitsamt. Aua! Beinahe wäre ich diesen Monat nicht rentenversichert gewesen. Von der Agentur für Arbeit wurde ich außerdem gleich an die ArGe überwiesen, d.h. konnte Hartz IV beantragen. Da saß ich dann mit meinem Abschluss auf harten Plastikstühlen. Sie hatten auch einen Security-Menschen mit festen Schuhen und blauer Dienstjacke, damit keiner randaliert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: