Nochmal Pipetten

13. November 2008 um 20:06 | Veröffentlicht in Beat Beat Beat | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: ,

Hm, ich bin kein PipettesNeuigkeiten-Blog … aber nun habe ich schon wieder etwas gelesen. Ich mochte die Pipettes ja schon echt gern – bis ausgerechnet meine Lieblings~ die Band verließen, nämlich Becki und Rosay. Naja, und dann wurden mit Spannung Ersatz erwartet, der schließlich kam: Ani (links) und Anna (Mitte) neben Gwenno (rechts), die vorher schon dabei war. Nun wartete man nach geschlagenen zwei Jahren auf ein neues Album; Konzerte haben die drei in England schon einige in der neuen Besetzung gegeben. Es klingt ein bißchen mehr nach achtziger Jahren. Sieht man auch der neuen Garderobe irgendwie an. Gerade eine neue Remix-CD draußen, die ich nicht haben will.

Nun, und jetzt ist jene Anna (Mitte) offenbar schon wieder gegangen. Andere Interessen verfolgen. Nur noch zwei Pipettes übrig. Wenn sie eine neue brauchen, ich würde mich ja bereiterklären =)

Advertisements

Oh nein, zwei neue Pipettes

18. April 2008 um 19:04 | Veröffentlicht in Beat Beat Beat | 2 Kommentare
Schlagwörter:

… und zwei alte weniger, ausgerechnet meine beiden Lieblings~ von dreien. Gerade las ich die Neuigkeiten. Bin untröstlich.

Bitte nicht Rosay und RiotBecki, bitte nicht … Das sind dann doch nicht mehr die Pipettes …

Nachtrag 20. April: Hmpf, I guess I was rickrolled. Falscher Alarm.

Nachtrag 20. April, später: Oder doch nicht? … Ich versteh’s nicht mehr. Ich fürchte, es scheint trotz allem wahr zu sein. So auch hier zu lesen.

Bitte nicht Rosay und RiotBecki, bitte nicht … Das sind dann doch nicht mehr die Pipettes …

Auch dieses Zitat aus der Verkündung – „[…] we’re incredibly excited to be working toward bringing you a new album that will be unlike anything we (or anyone else) have ever done“ – klingt eher wie eine Drohung …

Bandseite: www.thepipettes.co.uk

Es weinen auch: Johnny K und Isabella.

Die Pipettes in Hamburg

26. April 2007 um 14:20 | Veröffentlicht in Beat Beat Beat, Hamburg, Starstruck | 6 Kommentare
Schlagwörter:

Gestern war endlich das lang herbeigesehnte Pipettes-Konzert im Grünspan. Dank Gästelistenplätzen freier Eintritt, das gesparte Geld wurde sofort in Bier und Buttons investiert.

Aufmerksam wurde ich auf die Pipettes durch eine Sechziger-Jahre-Modestrecke in der Intro. Kurze Zeit später war dann das Album angeschafft. Zunächst war ich etwas zögerlich, denn bei musikalischen Neuauflagen – diesmal von 60s-Mädchen-Gesangsgruppen – bleibe ich lieber beim Original. Doch die lieblichen Stimmen und entzückenden Texte ließen mich bald die Vorbehalte vergessen: Zum Glück kein ernstgemeintes „He hit me / And it felt like a kiss“ mehr wie seinerzeit bei den Crystals, sondern „If you think that this is cruel than you should see what my friends do“ und weitere Sorgen und Nöte des Abservierens und Liebeslebens eines jungen Mädchens.

Live sind sie einfach zuckersüß anzuschauen mit ihren Punktekleidchen und synchronen Händeklatsch-Getänzel. So kriegen sie auch genau die Kurve zwischen Ironie und Huldigung. Und man kann so wunderbar dazu tanzen.

Das Publikum hat sich seit dem letzten Konzert im Knust im Oktober offenbar nicht vergrößert. Versteh ich gar nicht.

Und natürlich vielen Dank an bosch, der die Fotos machte, während ich mich amüsierte.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.