Fahrradgeschichten 19 – Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

21. November 2007 um 17:31 | Veröffentlicht in Fahrrad, Hamburg | 4 Kommentare

Es ist Herbst. So gut wie fast Winter. Das Wetter ist schlecht. Nicht nur gibt es weniger Gelegenheiten, Antoine auszuführen (bei Minusgraden und Regen fahre ich nicht. Die Zeiten der ausführlichen Tagestouren sind leider für diese Saison vorbei.), er hat auch wieder einmal einen platten Reifen. Hinten natürlich. Und ich keine Zeit zum Flicken. Nicht mal zum In-die-Fahrradwerkstatt-Tragen! Traurig.

Continue Reading Fahrradgeschichten 19 – Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da…

Lady-kinkling møter Lars S. Christensen

20. November 2007 um 0:56 | Veröffentlicht in Sprache, Starstruck | 1 Kommentar
Schlagwörter: , ,

Vorige Woche waren im Hamburger Literaturhaus Nordische Literaturtage, wie ich zufällig einem Plakat an der U-Bahn-Station entnahm, und … mein Lieblingsschriftsteller Lars Saabye Christensen sollte auch dort lesen! Ein Traum, begleitete mich doch eines seiner Bücher während meiner ganze Jugend. Ich kaufte sofort eine Karte und legte mir einen norwegischen Satz zurecht, um ihm zu sagen, wie toll ich sein Buch fand. Continue Reading Lady-kinkling møter Lars S. Christensen…

St.-Martins-Geschichte

9. November 2007 um 14:05 | Veröffentlicht in Heimat, Sprache | 3 Kommentare
Schlagwörter: ,

Ich komme ja aus einer Gegend, in der der Martinstag praktiziert wird – in meiner Jugend auch noch unbeeinträchtigt von der (amerikanisierten) Halloween-Welle, die Kinder heutzutage dazu bewegt, verkleidet an Nachbarstüren zu klingeln und „Halloween“ zu brüllen. Wir sangen immerhin noch lieblich für unsere Süßigkeiten. Außerdem gab es ein Martinsfeuer und einen echten St. Martin auf einem echten Pferd, der eine Runde ums Feuer ritt. Dann bekam man den ersten Weckmann des Jahres (den zweiten gab es zum Nikolaustag). Im Kindergarten und in der Grundschule bastelten wir Laternen. Besonders stolz war ich auf mein leuchtendes Fachwerkhaus. Continue Reading St.-Martins-Geschichte…

Which against it?

7. November 2007 um 13:33 | Veröffentlicht in Hamburg, Sprache, Was weiß ich | 2 Kommentare

Ich war jüngst mal wieder türkisch essen und erhielt aus irgendeinem Grund die englische Ausgabe der Speisekarte. Bei den „beverages“ gab es neben „wine“ und „beer“ auch „Flaschenbiere“, unter denen natürlich auch Astra zu finden war. „Was dagegen?“ frage ich nur.

The Editors im Uebel & Gefährlich

3. November 2007 um 22:57 | Veröffentlicht in Beat Beat Beat, Hamburg, Starstruck | 1 Kommentar

Continue Reading The Editors im Uebel & Gefährlich…

Und prompt finde ich selbst ein Mobiltelefon auf der Straße

2. November 2007 um 12:54 | Veröffentlicht in Hamburg, Something Else | 3 Kommentare

Keine Woche ist vergangen, seit ich dank irgendeiner Gerätenummer ein vor Ewigkeiten gestohlenes Mobiltelefon wiederbekam, da finde ich selbst eines, mitten auf dem Weg. Es ist ein mittelneues Nokiamodell und schick und schwarz. Eigentlich wollte ich schleunigst nach Hause, und es stellte sich die Frage, ob ich es jetzt gleich zur Polizei bringe oder am nächsten Tag. Die Polizei war nicht sooo weit entfernt, doch ich stand kurze Zeit unschlüssig, ob ich jetzt die zwei Station noch mit dem Bus fahre und es abgebe oder es eben verschiebe. Eine Selbstverständlichkeit, es abzugeben, gerade weil ich weiß, was einem das Zurückerhalten von verschwundenen Gegenständen für Freude bereitet – bzw. welchen Kummer der Verlust!

Da kam gerade der Schutzmann ums Eck, den ich freundlich fragte, ob ich das Ding gleich bei ihm abgeben könne. Der nahm es entgegen, protokollierte brav, und ich hatte den Weg gespart. Wie praktisch.

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.